Standort in Skizze anklicken!
Marke AN Bonus 600/44-3
Standort Windpark Bassens
letzte Anlage in Betrieb seit 21.3.1997
Nennleistung [kW] Bürgerpark KG: 12 Anlagen 
Windpark GmbH und Co. KG: 21 Anlagen 
Oldenburger Planungsbüro: 1 Anlage 
mit je 600 kW 

20 400 kW insgesamt bei 34 Anlagen
Rotorfläche in m² je 1520, also zusammen 51680
Nabenhöhe im m 55
Prognose: kWh pro Jahr allein 16 500 000 für die 12 Anlagen des Bürgerwindparks
Prognose: MWh pro Jahr und m² Fläche 1,1 tatsächlich: 1,0 Windpark u. 0,9 Bürgerpark
 Anmerkung: Der Aufbau des Windparks wurde in Bildern festgehalten.
Ergebnisse:
33 Anlagen im Windpark Bassens
Jahr MWh MWh je Anlage und Jahr
1998 Windjahr: 109% 48 335 1 465
1999 Windjahr: 97% 43 015 1 303
Jahr MWh MWh je Anlage und Jahr
2000 Windjahr: 99% 43 774 1 326
2001 Windjahr: 88% 39 153 1 186
2002 Windjahr: 97% 42 864 1 299
 
AN-Bonus 01 AN-Bonus 02 AN-Bonus 03 AN-Bonus 04 AN-Bonus 05 AN-Bonus 06 AN-Bonus 07 AN-Bonus 08 AN-Bonus 09 AN-Bonus 10 AN-Bonus 11 AN-Bonus 12 AN-Bonus 13 AN-Bonus 14 AN-Bonus 15 AN-Bonus 16 AN-Bonus 17 AN-Bonus 18 AN-Bonus 19 AN-Bonus 20 AN-Bonus 21 AN-Bonus 22 AN-Bonus 24 AN-Bonus 25 AN-Bonus 26 AN-Bonus 27 AN-Bonus 28 AN-Bonus 29 AN-Bonus 30 AN-Bonus 31 AN-Bonus 32 AN-Bonus 33 AN-Bonus 34

 

Mit erstem Windjahr in Bassens zufrieden


Geschäftsführer Dirks: "Anlagen bringen das, was vorausgesagt wurde"

(hph) Bassens. Die 34 Mühlen im Windpark Bassens haben im vergangenen Jahr in etwa das an Strom geliefert, was vorausgesagt worden ist. Dieses Fazit zog gestern Johann Dirks, Geschäftsführer der Windpark Bassens GmbH und der Bürgerpark KG. "Wir hatten zwar 1997 kein hundertprozentiges Windjahr, aber dennoch können wir zufrieden sein", resümierte Dirks. Der Windpark Bassens setzt sich bekanntlich aus insgesamt 34 Windkraftanlagen zusammen. Dabei gehören 21 Mühlen der Windpark GmbH und Co. KG, 12 Anlagen der Bürgerpark KG, und eine Anlage befindet sich im Besitz eines Oldenburger Planungsbüros. Allein für die zwölf Anlagen des Bürgerwindparks, an dessen Investitionen von 15,4 Millionen Mark sich rund 130 Wangerländer mit Anteilen von 1000 Mark bis 100 000 Mark beteiligt haben, wurde ein Energieertrag von 16,5 Millionen Kilowattstunden im Jahr vorausberechnet, was einer Strompreisvergütung von gut 2,8 Millionen Mark entspricht. Wie Johann Dirks erklärte, könne dieser garantierte Ertrag allerdings nur in einem hundertprozentigen Windjahr geerntet werden. 1997 sei nur ein neunzigprozentiges Windjahr gewesen, und damit hätten die Windmühlen nicht den vollen Ertrag eingebracht.
Was genau der erzeugte Windstrom in Mark und Pfennig für die beteiligten Wangerländer gebracht hat, konnte der Geschäftsführer nicht sagen, entsprechende Zahlen lägen noch nicht auf dem Tisch. Für den nächsten Monat sei jedoch eine Versammlung aller Kommanditisten vorgesehen, dann werde ihnen eine detaillierte Abrechnung vorgelegt.
Der Windpark Bassens ist offiziell Mitte vergangenen Jahres in Betrieb gegangen. Die Gesamtinvestitionssumme belief sich auf 42 Millionen Mark. Die ersten 22 Mühlen liefern schon seit Anfang 1997 Windstrom, die restlichen zwölf Anlagen waren im März und April endgültig montiert und damit ans Netz genommen worden. Im ersten Betriebsjahr, so Dirks weiter, habe man neben den Anlaufschwierigkeiten auch schon mit den ersten Schäden leben müssen. So sei während eines Gewitters im August der Blitz in die Flügel einer Windkraftanlage eingeschlagen. "Dabei ist jedoch nicht viel passiert, weil die Mühlen hierfür entsprechende Sollbruchstellen haben."

Im Jahr 2006 soll der Windpark um 3 weitere Anlagen ergänzt werden, die westlich vor dem jetzigen Areal aufgestellt werden sollen. Ab Februar 2006 liegt der Erweiterungsplan öffentlich aus.


zurück