© 2002
Projektgruppe
Gymnasium
Carolinum
Osnabrück

Reinhold Tiling hatte eine Vision
Er wollte Post durch Raketen befördern. Später wollte er sogar Menschen mit Raketen transportieren.

Reinhold Tiling wirkte in den zwanziger und dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts in Osnabrück. Er wurde bekannt durch viele aufregende Vorführungen.
Das Plakat kündigt Raketenstarts am Sonntag, dem 21. August 1932, auf der Atterheide in Osnabrück an.


So stellte sich Tiling den Einsatz der von ihm entwickelten Postraketen vor.

Tiling begann 1928 in Osnabrück, mit Raketen zu experimentieren.
Er
entwickelte zuverlässige und leistungsfähige Feststoffraketen. Auf seine neuartigen Konstruktionen erhielt er zahlreiche Patente.

Seine Arbeiten fanden in Deutschland und darüber hinaus große Beachtung.

Der erste Start einer Postrakete fand am 15. April 1931 im Ochsenmoor am Dümmer statt. Dabei wurden 188 Postkarten befördert und damit die technische Machbarkeit von Tilings Ideen bewiesen.

Am 10. Oktober 1933 kam Reinhold Tiling ums Leben, als er einen Treibsatz für eine Rakete herstellen wollte und es beim Pressen des Pulvers zu einer tödlichen Explosion kam.

In der Nachkriegszeit hat es in Osnabrück wiederholt Ausstellungen zu Reinhold Tilings Werk gegeben. Zu besonderen Anlässen fanden Veranstaltungen zur Erinnerung statt. Auch eine Straße wurde nach ihm benannt.

Diese Arbeit entstand als Beitrag zum Technik@tlas Niedersachsen.