© 2002
Projektgruppe
Gymnasium
Carolinum
Osnabrück

Tilings Raketen

Tiling hat verschiedene Typen von Raketen geplant und erprobt.

Seine grundlegenden Fragen waren:

  • Wie kommt eine Rakete sicher und unbeschädigt wieder auf den Boden zurück?
  • Wie erreicht man eine lange Brenndauer mit möglichst wenig Treibstoff?

Diese Probleme hat er mit seinen Raketen gemeistert:

  • Bei einem Raketentyp, dem sogenannten Raketenflugzeug, klappen nach der Beendigung des Höhenfluges zwei Flügel, die zuvor als Leitwerk dienten, im rechten Winkel von der Rakete ab und diese kann dann wie ein Segelflieger zur Erde gleiten.
    Bei einem anderen Raketentyp, dem sogenannten Kreiselflugzeug, spreizt sich nach der Beendigung des Höhenfluges das Leitwerk propellerartig ab, und die Rakete rotiert, was sie letztendlich abbremst.
  • Das Brenndauerproblem bewältigte Tiling durch eine umwälzende Verbesserung der gebräuchlichen Pulverraketen. Die üblichen Feuerwerksraketen zum Beispiel konnten nicht genügend Schub entwickeln. Eine massive Pulverladung hat eine lange Brenndauer, aber einen geringen Schub. Mit einer durchgehenden Bohrung im Pulver, der sogenannten "Seele", erhält man einen hohen Schub, aber eine kurze Brenndauer.
    In dem nach ihm benannten "Tiling-System" wurde die Pulverladung durch eine Kombination beider Prinzipien aus einzelnen Teilen in verschiedenen Kammern zusammengesetzt. Dadurch konnte ein Optimum an Schub und Brenndauer erreicht werden.

Im Jahre 1929 ließ sich Tiling das Kreiselflugzeug vom Reichspatentamt patentieren, im Jahr 1933 die Mehrkammerrakete.

Tilings Raketen erwiesen sich als sehr zuverlässig. Er konnte damit gegenüber anderen Raketenkonstrukteuren einen deutlichen Vorsprung erzielen. Besonders gegenüber Flüssigkeitsraketen zeigten seine Raketen Vorteile.

 
Reinhold Tiling mit einer Schwenkflügelrakete beim "1. Osnabrücker Raketenflugtag" auf der Atterheide am 21. August 1932

 
Martin Frauenheim mit dem Fragment einer Originalrakete und von ihm nachgebauten Modellen (1984). Er besitzt heute ein umfangreiches Archiv zu Reinhold Tiling.